Rotfuß-Röhrling

Menu
Rotfuß-Röhrling1

Steckbrief

Kategorie/Art: Röhrenpilze
Wertigkeit: essbar
Hut/Fruchtkörper: 3 cm - 10 cm breit; gelbbräunlich, mittel- bis dunkelbraun, auch mit olivlichen oder rötlichen Tönen; jung halbkugelig, dann polsterförmig bis abgeflacht, matt, samtig, bei Trockenheit aufgerissen, in Rissen und Fraßstellen meist rötlich
Hutunterseite: Röhren bis 1 cm lang, ausgebuchtet, meist strichförmig herablaufend, leicht ablösbar, erst blassgelb, später gelbgrünlich, Poren haben die gleiche Farbe wie die Röhren, sind groß und eckig, auf Druck schwach blaugrün werdend
Stiel: max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 2 cm; meist zylindrisch und oft verbogen, auf gelblichen Grund oft rötlich punktiert oder gestreift
Fleisch: bald weich, gelblich und unter der Huthaut rötlich, im Schnitt etwas blau werdend
Sporenpulver/mikr. Eigenschaften: olivbraun, spindelig, glatt, dickwandig
typ. Begleitpflanze: Dornfarn
Geruch: unbedeutend
Geschmack: mild, leicht säuerlich
bevorz. Boden: keine Angabe
Vorkommen: Laubwald , Nadelwald , Mischwald , Parkanlagen
Wachstum: Juni , Juli , August , September , Oktober , November

Bilder


Rotfuß-Röhrling1
Rotfuß-Röhrling2
Rotfuß-Röhrling3
Rotfuß-Röhrling4

Doppelgänger


Maronen-Röhrling (essbar)

Falscher Rotfuß-Röhrling (essbar)

Goldblatt (essbar)

Ziegenlippe (essbar)

Schwarzblauender Röhrling (essbar)

Schönfußröhrling (schwach giftig)

Parasitischer Röhrling (essbar)

Nadelholz-Röhrling (essbar)




Alle Angaben ohne Gewähr oder Rechtsanspruch

Anzeige