Gallenröhrling

Menu
Gallenröhrling1

Steckbrief

Kategorie/Art: Röhrenpilze
Wertigkeit: ungenießbar
Hut/Fruchtkörper: 5 cm - 20 cm breit; hellbraun bis dunkel graubraun, z. T. auch Olivtöne; anfangs halbkugelig, später polsterförmig bis ausgebreitet, Oberseite feinfilzig, trocken matt, feucht etwas schmierig, Rand stumpf
Hutunterseite: Röhren sind bis 2,5 cm lang, am Stiel ausgebuchtet angewachsen, später wulstförmig vorgewölbt, leicht ablösbar, weißlich bis blass rosafarben, Poren sind rundlich bis eckig, erst weißlich, dann lachsrosa, an Druckstellen bräunlich
Stiel: max. Stielgröße 15 cm, max. Stielbreite 4 cm; keulig, am Grunde bauchig verdickt, hellbräunlich, zur Spitze hin heller, mit dunklerem, grobmaschigerem Netz, welches fast den gesamten Stiel überzieht
Fleisch: dick, weich, weiß, im Schnitt kaum verfärbend
Sporenpulver/mikr. Eigenschaften: rosabraun, spindelig, glatt
typ. Begleitpflanze: Schönes Widertonmoos
Geruch: angenehm pilzartig
Geschmack: äußerst bitter
bevorz. Boden: saurer Boden
Vorkommen: Laubwald , Nadelwald , Mischwald
Wachstum: Juni , Juli , August , September , Oktober

Bilder


Gallenröhrling1
Gallenröhrling2
Gallenröhrling3
Gallenröhrling4

Doppelgänger


Maronen-Röhrling (essbar)

Fichtensteinpilz (essbar)

Birkenpilz (essbar)

Sommersteinpilz (essbar)

Schönfußröhrling (schwach giftig)

Wurzelnder Bitter-Röhrling (ungenießbar)




Alle Angaben ohne Gewähr oder Rechtsanspruch

Anzeige