Elfenbein-Schneckling

Menu
Elfenbein-Schneckling1

Steckbrief

Kategorie/Art: Lamellenpilze
Wertigkeit: essbar
Hut/Fruchtkörper: 3 cm - 8 cm breit; weiß; jung halbkugelig, dann gewölbt, später ausgebreitet, im Alter z. T. mit vertiefter elfenbeinfarbenen Hutmitte, feucht schleimig, trocken seidenmatt, kahl, Hutrand jung eingerollt
Hutunterseite: Lamellen am Stiel breit angewachsen bis etwas herablaufend, am Grunde aderig verbunden, weiß bis hell cremefarben, relativ dicklich
Stiel: max. Stielgröße 12 cm, max. Stielbreite 1 cm; weiß, zylindrisch, meist gebogen, anfangs voll, alt hohl und z. T. elfenbeinfarben, feucht mit klebrigem Schleim überzogen, zur Spitze feinkleiig, zur Basis hin zugespitzt
Fleisch: weiß, dünn, weich, im Stiel faserig, nicht verfärbend
Sporenpulver/mikr. Eigenschaften: weiß, hyalin, elliptisch, glatt
typ. Begleitpflanze: keine Angabe
Geruch: aromatisch
Geschmack: mild
bevorz. Boden: Kalkboden
Vorkommen: Laubwald , Mischwald
Wachstum: August , September , Oktober , November

Bilder


Elfenbein-Schneckling1
Elfenbein-Schneckling2
Elfenbein-Schneckling3
Elfenbein-Schneckling4

Doppelgänger


Bleiweißer Firnis-Trichterling (giftig)

Weißer Rasling (schwach giftig)

Mehl-Räsling (essbar)

Seidiger Risspilz (giftig)

Trockener Schneckling (essbar)

Goldzahn-Schneckling (essbar)

Orange-Schneckling (ungenießbar)

Orangefalber Schneckling (essbar)




Alle Angaben ohne Gewähr oder Rechtsanspruch

Anzeige