pilze im internet
Startseite
 

Pilz-Suche:


Anzeige

 


Eier-Wulstling
(Amanita ovoidea)


Anzeige


Schnellnavigation

(Einfach mit dem Mauszeiger ~1 Sekunde auf ein Symbol zeigen um weitere Infos zu erhalten)

pilze steckbrief
pilze bilder
pilze doppelgänger
pilze sporen mikroskopisch
Hinweis zur Werbung:
für Mitglieder ist die PopUP/Layer-Werbung deaktiviert.

Hier kostenfrei Mitglied werden!
pilzgift
kaufen
vital- und heilpilze

 
[Ihre Meinung über diese Seite]

Anzeige

steckbrief

Kategorie/Art:
Lamellenpilze

Anzeige
Geld verdienen durch bezahlte Umfragen
jetzt anmelden und Punkte kassieren!


Wertigkeit:
essbar
Hut (ggf. Fruchtkörper):
10 cm - 30 cm breit; weiß, alt strohgelblich; zuerst eiförmig (Name!), danach polsterförmig, zuletzt abgeflacht, zuerst mehlig-matte, dann seidig-glatte Oberfläche, meist ohne Velumreste aber besonders jung mit fransig-flockigem Hutrand
Hutunterseite:
frei, weiß, z. T. auch mit rosa Schein, gedrängt
Stiel:
max. Stielgröße 15 cm, max. Stielbreite 4 cm; markant derb, dick und fest, flockig, der oberseits geriefte, hängende Ring ist vergänglich und ist praktisch an der oberen Stielspitze angewachsen, Basis z. T. tief in der Erde (regelrecht wurzelnd), mit kräftiger, häutiger bald ockergelblicher Scheide (die sich beim herausziehen/-drehen des Pilzes auch lösen kann)
Fleisch:
weiß, fest, voll
Sporenpulver / mikr. Eigenschaften:
amyloid (farblos), elliptisch
typ. Begleitpflanze:
keine Angabe
Geruch:
angenehm, im Alter aasartig
Geschmack:
angenehm
bevorzugter Boden:
Kalkboden
Wachstumsgebiete / Vorkommen:
Laubwald , Nadelwald , Mischwald , unter Kiefern , unter Kastanien , unter Eichen
Wachstum:
Juli , August , September


Eier-Wulstling1

Userbewertung:

Anzahl bisherige Mitglieder-Votes:1x

Erscheinungsf. (4)
Ergiebigkeit Sterne (4)
Vorkommen Sterne (1)
Geschmack Sterne (2)
Verwendbarkeit Sterne (3)

Gesamtwert: Sterne (2.8)
(Punkte)


Pilze bewerten können nur Mitglieder:

- zum Mitgliederbereich
- neu registrieren
- einloggen (über die Startseite)

Mitglieder haben an dieser Stelle die Möglichkeit Pilzrezepte zu diesem Pilz einzusehen oder einzutragen.




 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Eier-Wulstling ist eine wärmeliebende Art, die hauptsächlich im Oberrhein-Graben gefunden werden kann. Dieser Fund stammt aus dem Bliestal (Saarland), was darauf hindeutet, dass diese Art sich auch in Deutschland nun langsam ausbreitet. Der Pilz verfügt über eine Vielzahl an Ereknnungsmerkmalen. Ein im weiteren Verlauf nicht erwähntes Merkmal ist, dass man besonders bei jungen Exemplaren voller Velumreste hängt, wenn man den Pilz (intensiver) anfasst.

 

Anzeige - für 14 bis 99-jährige
Geld verdienen bequem von zu Hause aus durch das Ausfüllen von Online-Fragebögen

Eier-Wulstling1
Frontalansicht. Der komplette Pilz ist generell weiß. Die Hutoberfläche erinnert an einen Wiesenchampignon. Die Ausmaße des Pilzes, insbesondere des Stiels sind markant.
Eier-Wulstling2
Ansicht von oben. Der Hutrand ist besonders jung deutlich behangen und der Stiel flockig.
Eier-Wulstling3
Ansicht auf ein liegendes Exemplar. Achtung: eigentlich müsste sich an der Basis eine Volva/Scheide befinden - diese ist leider beim Herausdrehen in der Erde stecken geblieben. Der Ring ist auffällig hoch angesetzt.
Eier-Wulstling4
Blick auf die Hutunterseite. Die weißen Lamellen sind gedrängt und könne auch z. T. wie hier einen rosa Schein haben. Sie sind am Stiel nicht angewachsen, was durch den Ring auf diesem Bild leider nicht erkennbar ist.
 

Mushroom-Toxin.de auf Facebook besuchen und folgen
Mushroom-Toxin.de auf Google+ folgen besuchen und folgen

 

Wichtiger Hinweis:
Diese Seite dient nur als Hilfe zur Pilzbestimmung. Beachten Sie bitte, dass man anhand von Bildern fast keinen Pilz sicher bestimmen kann. Diese Seite kann also lediglich als Hilfe dienen. Trotz größtmöglicher Sorgfalt waren hier Menschen am Werk, denen auch mal ein Fehler unterlaufen sein kann. Rechtsansprüche aufgrund Fehlbestimmungen, die im Zusammenhang mit dieser Seite stehen sind aus diesem Grund ausgeschlossen.

doppelgänger

Frühlings-Knollenblätterpilz (tödlich giftig)
Frühlings-Knollenblätterpilz1
Frontalansicht. Die Hutmitte ist etwas verfärbt. Der oft nur wenig deutlich ausgeprägte Ring ist noch zu erkennen.
Frühlings-Knollenblätterpilz2
Blick auf die Stielbasis. Die Basis ist verdickt und befindet sich in einer ziemlich lappigen Volva.
Frühlings-Knollenblätterpilz3
Blick auf ein liegendes Exemplar. Der Stiel ist schlank und weiß. Etwas unterhalb des Ringes fällt die Veränderung der Stieloberfläche in Form einer Faser- bzw. Natterung auf.
Frühlings-Knollenblätterpilz4
Blick auf die Hutunterseite. Die Lamellen sind nicht am Stiel angewachsen (frei), weiß und ziemlich dicht stehend.


Anzeige

pilzfinder
Geben Sie hier anderen Pilzsammlern Tipps, wie Sie wann und wo diesen Pilz finden können. Somit unterstützen Sie andere Pilzarten zu finden, die Sie bisher noch nicht gefunden haben.

[Tipp eingeben]
-Aktualisieren-

  pilzkommentar
Sie haben zu diesem Pilz noch etwas zu sagen oder eine Anmerkung. Hier können Sie ein entsprechendes Statement zu diesem Pilz veröffentlichen.

[Kommentar eingeben]
-Aktualisieren-
     
 
Pilz-Kommentar von unserem Gast andreas rückleben aus ahaus 
ich fand heute ein exemplar hier auf kalkboden in einem mischwald, vor jahren hatte ich die art am selben ort bereits gefunden!




Symbolerklärungen

Legende
=
jung essbar  
=
ungenießbar
=
essbar  
=
schwach giftig
=
bedingt essbar  
=
giftig
=
unbedeutend  
=
tödlich giftig

 

 

Dieser Pilz wurde bisher 3675 mal angeklickt!

www.Mushroom-Toxin.de
powered by matox.net
Partnerprogramm (2 Euro pro geworbenem User für Sie)