Rotstieliger Reif-Täubling
(Russula lilacea)

Rotstieliger Reif-Täubling1
Ansicht von oben auf die Hutoberfläche. Zu erkennen ist, dass die Hutmitte bereits etwas gelbbraun ausblasst. Ebenso ist die Furchung am Rand erkennbar.
Rotstieliger Reif-Täubling2
Blick auf die Hutunterseite. Die weißlichen Lamellen sind am Stiel angewachsen und mäßig gedrängt stehend.
Rotstieliger Reif-Täubling3
Blick auf ein liegendes Exemplar. Dieses Exemplar ist bereits weitgehend ausgewachsen. Die Hutmitte ist etwas vertieft.
Rotstieliger Reif-Täubling4
Blick von schräg oben. Dieser Täubling tritt in seiner Erscheinungsform wie viele andere Täublinge extrem variabel auf.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, unter Buchen, unter Eichen

in folgenden Monaten:
Juli, August, September

 

Hut:
3 cm - 7 cm breit; trüb fleischfarben, lila, kupferfarben oder rötlich braun; mürbe, in der Mitte oft ausblassend (gelb, bräunlich-gelb, oliv oder grünlich), Huthaut bei feuchter Witterung schmierig, trocken matt-körnig, samtartig, weit abziehbar, Rand radial gefurcht und matt körnig

 

Hutunterseite:
weiß oder cremefarben, mäßig gedrängt, am Stiel angewachsen

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 1 cm; weich, zerbrechlich, leicht eindrückbar, weiß oder rosa überlaufen, z. T. auch nur die Basis leicht rosa angehaucht, jung mehlig bereift

 

Fleisch:
weiß bis gelblich, weich, brüchig

 

 

Sporenpulver:
weiß, breitelliptisch, isolierte und stachelige Warzen mit wenigen strichförmigen Verbindungen

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
lehmiger Boden

 

Wissenswertes:
Der Pilz kommt in verschiedenen Varitäten vor und kann deshalb im Aussehen stark varrieren. Bei Täublingen eignet sich immer eine Geschmacksprobe. Täublinge, die mild schmecken sind essbar. Alle scharf oder bitter oder in sonstiger Form unangenehm schmeckenden Täublinge sind zu meiden.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Frauentäubling, Amethyst-Täubling, Jodoform-Täubling, Brauner Ledertäubling, Fleischroter Speisetäubling