Großsporiger Anis-Champignon
(Agaricus macrosporus)

Großsporiger Anis-Champignon1
Ansicht von schräg oben auf einen jungen Fruchtkörper. Er ist weiß und weitgehend mit feinen, weißen Schüppchen bedeckt. Die Hutform ist noch halbkugelig.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Parkanlagen, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen, Felder

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
10 cm - 30 cm breit; weiß; jung halbkugelig, dann breit gewölbt, dickfleischig, mit feinen, dichten, weißen Radialfasern oder Schüppchen bedeckt, die alt gelblich bis ockerlich gefärbt sind, Rand lange nach unten eingebogen, bei kräftigem Druck gilbend

 

Hutunterseite:
Lamellen frei, jung blass bis graurosa, später rosa, dann dunkel- bis schokoladenbraun

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 3.5 cm; weiß, zylindrisch, unterhalb des Ringes weißflockig, Ring sehr breit, am Rand gezackt, unterseits schuppig, Basis angeschwollen

 

Fleisch:
dick, fest, rein weiß, im Schnitt im Stielbereich langsam rosa verfärbend

 

 

Sporenpulver:
dunkelbraun, elliptisch, glatt, dickwandig

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der Großsporige Anis-Champignon ist vielerorts selten geworden. Grund hierfür ist, dass immer mehr naturbelassene Wiesen in genutzte Fläche umgewandelt werden.

 

 

Geruch:
anisartig, später nach Urin

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Kegelhütiger Knollenblätterpilz, Frühlings-Knollenblätterpilz, Grüner Knollenblätterpilz, Wiesenchampignon, Dünnfleischiger Anis-Champignon