Graugrüner Birkenpilz
(Leccinum scabrum var. thalassinum)

Graugrüner Birkenpilz1
Ansicht von leicht schräg oben auf ein Exemplar im mittleren Altersstadium. Markant ist die grünlichgraue Hutoberfläche.
Graugrüner Birkenpilz2
Ansicht von oben. Die Hutform zeigt sich noch relativ halbkugelig.
Graugrüner Birkenpilz3
Ansicht auf ein liegendes Exemplar. Erkennbar ist der für Birkenpilze typisch vorgewölbte Schwamm. Auch die braunen Schüppchen auf dem Stiel kann man noch erkennen.
Graugrüner Birkenpilz4
Blick auf die Hutunterseite. Die Röhren sind am Stiel ausgebuchtet angewachsen. Insgesamt ist der Pilz ziemlich schwammig.

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
unter Birken

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
5 cm - 12 cm breit; grünlichgrau; jung halbkugelig, später konvex, dickfleischig, feinfilzig bis fast kahl, Huthaut am Rand etwas überstehend

 

Hutunterseite:
Röhren lang, jung weisslich, später hellgrau, an Druckstellen bräunlich, bauchig vorgewölbt, ausgebuchtet angewachsen, insgesamt sehr schwammig

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 15 cm, max. Stielbreite 2 cm; weisslichgrau, grau bis grünlichgrau mit dunkleren Schüppchen, mehr oder weniger zylindrisch bis konisch, insgesamt schlank, Basis z. T. leicht verdickt

 

Fleisch:
jung fest, bald schwammig, weißlich, später grauweiß

 

 

Sporenpulver:
vermutlich wie bei Birkenpilz, leider nicht erforscht

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Äußerst seltene Varität des Birkenpilzes.

 

 

Geruch:
angenehm

 

Geschmack:
mild, säuerlich
  Doppelgänger:
Birkenpilz