Wässriger Mürbling
(Psathyrella piluliformis)

Wässriger Mürbling1
Ansicht auf junge Exemplare. Zu erkenenn ist das büschelige Wachstum. Die Hutform ist noch halbkugelig bis glockig.
Wässriger Mürbling2
Ansicht auf ein liegendes Exemplar im mittleren Altersstadium. Die Hutform ist hier gewölbt und die Hutfarbe ist rotbräunlich. Die leichte Marmorierung am Stiel kann man erkennen.
Wässriger Mürbling3
Blick auf die Hutunterseite. Die Lamellen sind angewachsen und nur mäßig gedrängt. Beim genauen Hinsehen kann man die helleren (weißlichen) Schneiden erkennen. Es gibt auch zahlreiche Zwischenlamellen.
Wässriger Mürbling4
Blick von schräg oben. Rechts sieht man jüngere, links etwas ältere Exemplare. Die Stiele wirken insgesamt weißlich, die Hüte bräunlich.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubholz, an / auf Baumstümpfen

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
2 cm - 6 cm breit; freucht dunkel rotbraun, trocken gelbbraun bis ockerbraun; jung halbkugelig-glockig, später gewölbt-ausgebreitet, Oberfläche matt und hygrophan, oft gerunzelt, Rand manchmal mit vergänglichen Velumresten

 

Hutunterseite:
Lamellen angewachsen und mäßig gedrängt, erst weißlich blass, bald graubraun bis dunkelbraun, mit hellerer, weißlicher Schneide, feinflockig

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 0.7 cm; zylindrisch, hohl, zerbrechlich, weiß, zur Basis hin bräunlich, etwas marmoriert, ohne Ring, Spitze im Jungzustand mit faserigen Velumresten, büschelig wachsend

 

Fleisch:
dünn, hellbräunlich, beige oder graubräunlich

 

 

Sporenpulver:
dunkelbraun, elliptisch, glatt

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Aufgrund der Ähnlichkeit zum Stockschwämmchen, wird dieser Pilz oft auch Weißstieliges Stockschwämmchen genannt. Das Stockschwämmchen hat jedoch einen deutlich dunkleren, braunschuppigen Stiel. Dem Pilz wird eine blutzuckersenkende Wirkung zugeschrieben, wird aber nicht von Jedermann vertragen.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Gemeines Stockschwämmchen, Grünblättriger Schwefelkopf, Gifthäubling, Behangener Faserling, Schokoladenbrauner Faserling, Weißstieliger Glockenschüppling, Schmalblättriger Faserling