Flattrige Fichtenkoralle
(Ramaria flaccida)

Flattrige Fichtenkoralle1
Frontalansicht auf einen weitgehend ausgewachsenen Fruchtkörper. Die zahlreichen Verästelungen sind aufrecht stehend und eng. Die Koralle ist einfarbig.
Flattrige Fichtenkoralle2
Nachaufnahme einer Flattrigen Koralle. Auffallend ist, wie dichtstehend die einzelnen Verästelungen sind.
Flattrige Fichtenkoralle3
Ansicht von schräg oben. Man erkennt, dass die meisten Enden zwei bis drei Spitzen haben.
Flattrige Fichtenkoralle4
Ansicht auf mehrere Exemplare. Typisch für die Flattrige Fichtenkoralle ist, dass sie meist zu mehreren Exemplaren anzutreffen ist.

Details / Steckbrief:

Art:
Korallenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Mischwald

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
3 cm - 10 cm breit; einfarbig gelblich bis ockerlich; 3-7 cm hoch, dünne, aufrecht stehende, engstehende Äste, Basis wenig fleischig, meist dünn stielartig zusammengezogen, mit weißen bis gelblichen Myzelsträngen, relativ elastisch

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden

 

 

Stiel:
kein direkter Stiel, Fruchtkörper mehr oder weniger stielartig zusammengezogen

 

Fleisch:
weißlich, relativ elastisch

 

 

Sporenpulver:
ellipsoid, flachwarzig

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der Pilz wird als relativ selten angegeben; jedoch besteht die Möglichkeit, dass er häufig mit ähnlichen Korallenarten verwechselt wird und daher das tatsächliche Vorkommen wesentlich häufiger sein könnte als vermutet. Viele Korallenarten sind äußerst schwer, z. T. nur unter dem Mikroskop sicher zu unterscheiden. Diese Korallenart tritt wie die meisten Korallenarten erst ab August auf; bei günstiger Witterung kann man Korallen aber schon ab etwa Juni finden.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
bitter
  Doppelgänger:
Steife Koralle, Grünfleckende Fichten-Koralle