Kammförmige Koralle
(Clavulina coralloides)

Kammförmige Koralle1
Ansicht von schräg oben. Gut zu erkennen sind die korallenartigen Verzweigungen und dass die Enden mehrfach in kleine Spitzen und Zähnchen aufgelöst sind.
Kammförmige Koralle2
Ansicht von oben auf mehrere Exemplare. Erkennbar ist die durchgängige weiße bis cremefarbene Färbung.
Kammförmige Koralle3
Ansicht von schräg oben. Man erkennt, dass die Fruchtkörper keine richtigen Stiele haben, sondern sich eher zur Basis hin strunkartig zusammenziehen.
Kammförmige Koralle4
Ansicht von oben. Man kann hier gut erkennen, dass die Enden in viele kleine Spitzen bzw. Zähnchen (auch kammartig) aufgelöst sind.

Details / Steckbrief:

Art:
Korallenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
4 cm - 12 cm breit; weiß bis cremefarben, alt graulich; 2-6 cm hoch, korallenartig verzweigt, Enden mehrfach in kleine Spitzen und Zähnchen aufgelöst, an der Fruchtkörperspitze kammförmig

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein direkter Stiel vorhanden, eher strunkartig zusammengezogen bzw. stammig, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

Fleisch:
weiß, auf Druck nicht verfärbend, weich, brüchig

 

 

Sporenpulver:
weiß

 

typ. Begleitpflanze:
Tamarisken-Thujamoos

 

 

bevorzugter Boden:
ohne besondere Ansprüche

 

Wissenswertes:
Die Kammförmige Koralle hat keine besonderen Bodenansprüche und ist weit verbreitet.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
etwas bitter
  Doppelgänger:
Graue Koralle, Runzelige Koralle