Runzelige Koralle
(Clavulina rugosa)

Runzelige Koralle1
Frontalansicht. Der Fruchtkörper ist durchgängig weißlich. Die Oberfläche erscheint leicht runzelig.
Runzelige Koralle2
Frontalansicht. Der Fruchtkörper erscheint z. T. leicht flachgedrückt und verdreht.
Runzelige Koralle3
Ansicht von schräg oben auf ein altes Exemplar. Der obere Teil kann wie hier angedeutet geweihartig verzweigt sein.
Runzelige Koralle4
Frontalansicht. Meist erscheint der Fruchtkörper durchgängig in weißlicher, keulenartiger Form, die etwas flachgedrückt wirkt. Das Ende ist meist stumpf und es gibt selten Verzweigungen bzw. Verästelungen.

Details / Steckbrief:

Art:
Korallenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
0.1 cm - 10 cm breit; weißlich, schmutzig weiß oder ockerlich; 4-10 cm hoch, mehr oder weniger keulenförmig, einzeln oder büschelig wachsend, wenn überhaupt nur im oberen Teil angedeutet geweihartig verzweigt, oft flachgedrückt, Enden stumpf, z. T. mit angedeuteten Auswüchsen, Oberfläche uneben bis längsrunzelig

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein direkter Stiel vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

Fleisch:
weiß bis cremefarben, zerbrechlich

 

 

Sporenpulver:
breitelliptisch, glatt, mit großen Tropfen

 

typ. Begleitpflanze:
Schönes Widertonmoos

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist zwar essbar, aber aufgrund des neutralen Geschmacks nicht besonders wertvoll.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Graue Koralle, Kammförmige Koralle