Schwarzroter Spei-Täubling
(Russula atrorubens)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Mischwald, unter Kiefern, unter Fichten, Sandböden

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
5 cm - 8 cm breit; purpurrot; fast schwarze Mitte, Rand durchscheinend und kaum gerieft, Huthaut seidig glänzend und bis etwa zur Hälfte abziehbar

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet angewachsen, zerbrechlich, ziemlich entfernt stehend, erst weiß, dann blass cremefarben, sehr scharf schmeckend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 1.5 cm; leicht keulig, weiß, z. T. auch leicht rosa überlaufen, Basis bei ältern Fruchtkörpern z. T. etwas gilbend

 

Fleisch:
weiß, brüchig

 

 

Sporenpulver:
weiß, eiförmig bis länglich, warzig bis pustulös ornamentiert

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
feuchter Boden

 

Wissenswertes:
Dieser Täubling kommt neben Europa nur in Marokko vor. Strittig ist bis heute, ob er auch mit Laubbäumen eine symbiotische Beziehung eingehen kann. Mit Eisensulfat verfärbt sich das Fleisch orange.

 

 

Geruch:
obstartig

 

Geschmack:
scharf
  Doppelgänger: