Shiitake
(Lentinula edodes)

Shiitake1
Ansicht von schräg oben auf zwei Exemplare. Auf der Hutoberfläche lassen sich noch einige Schüppchen erkennen.
Shiitake2
Blick auf die Hutunterseite. Der Hutrand ist noch eingerollt; die Lamellen sind sehr engstehend und zartgelblich.
Shiitake3
Blick auf ein junges Exemplar. Der gesamte Fruchtkörper wirkt hier noch sehr zottig.
Shiitake4
Blick von oben auf die Hutunterseite. Auf Druck oder Verletzungen verfärben sich die Lamellen z. T. etwas bräunlich.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubholz

in folgenden Monaten:
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

 

Hut:
5 cm - 15 cm breit; rötlich braun, dunkelbraun, graubraun; erst gewölbt, dann niedergedrückt, Oberfläche trocken mit eingewachsenen weiß-bräunlichen, mehr oder weniger dreieckigen Schüppchen, Rand anfangs eingerollt, mit zottigen Velumresten, später glatt

 

Hutunterseite:
Lamellen eng stehend, jung weißlich, später zartgelb, alt graulich, fleisch-braun, Schneiden wellig gezähnelt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 5 cm, max. Stielbreite 1.5 cm; weißlich bis bräunlich, grobfaserig bis wollig-schuppig, oft exzentrisch stehend

 

Fleisch:
weiß, fest, unter der Huthaut bräunlich

 

 

Sporenpulver:
weiß

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist ein beliebter Zuchtpilz, der ganzjährig angeboten wird. Zudem soll er heilende Wirkungen besitzen (Stärkung des Immunsystems, blutzucker- und cholesterinsenkend, Anti-Tumor-Wirkung).

 

 

Geruch:
aromatisch

 

Geschmack:
lauchartig
  Doppelgänger: