Rotfuß-Röhrling
(Xerocomellus chrysenteron)

Rotfuß-Röhrling1
Frontalansicht auf ein relativ ausgewachsenes Exemplar. Der Hut ist typisch samtig und am Rand in den Rissen rötlich. Ebenfalls markant ist der auf gelblichem Grund rötliche Stiel.
Rotfuß-Röhrling2
Blick auf die Hutunterseite. Dieses Exemplar ist noch sehr jung und hat für einen Rotfußröhrling sehr gelbe Röhren.
Rotfuß-Röhrling3
Frontalansicht auf ein junges Exemplar. Die Stielform ist für einen Rotfußröhrling untypisch (hier: mittig verdickt). Gut zu erkennen ist aber die rötliche Punktierung auf gelblichem Grund (kein Netzmuster!)
Rotfuß-Röhrling4
Blick von oben auf den Hut. Die Form ist polsterförmig bis abgeflacht und wie typsich für Rotfußröhrlinge in den Rissen rötlich gefärbt.

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, Parkanlagen

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
3 cm - 10 cm breit; gelbbräunlich, mittel- bis dunkelbraun, auch mit olivlichen oder rötlichen Tönen; jung halbkugelig, dann polsterförmig bis abgeflacht, matt, samtig, bei Trockenheit aufgerissen, in Rissen und Fraßstellen meist rötlich

 

Hutunterseite:
Röhren bis 1 cm lang, ausgebuchtet, meist strichförmig herablaufend, leicht ablösbar, erst blassgelb, später gelbgrünlich, Poren haben die gleiche Farbe wie die Röhren, sind groß und eckig, auf Druck schwach blaugrün werdend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 2 cm; meist zylindrisch und oft verbogen, auf gelblichen Grund oft rötlich punktiert oder gestreift

 

Fleisch:
bald weich, gelblich und unter der Huthaut rötlich, im Schnitt etwas blau werdend

 

 

Sporenpulver:
olivbraun, spindelig, glatt, dickwandig

 

typ. Begleitpflanze:
Dornfarn

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Dieser Pilz wird oft von Goldschimmel befallen und ist dann nicht mehr zu verzehren. Besonders die Poren verfärben sich auf Druck blaugrün.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
mild, leicht säuerlich
  Doppelgänger:
Maronen-Röhrling, Falscher Rotfuß-Röhrling, Goldblatt, Ziegenlippe, Schwarzblauender Röhrling, Schönfußröhrling, Parasitischer Röhrling, Nadelholz-Röhrling