Bogenblättriger Helmling
(Mycena speirea)

Bogenblättriger Helmling1
Ansicht von schräg oben. In der Hutmitte kann man eine kleine, feine Papille erkennen. Die Hutoberfläche ist bis gut zur Mitte etwas gefurcht.
Bogenblättriger Helmling2
Blick auf die Hutunterseite. Die Lamellen stehen entfernt und sind am Stiel angewachsen bis etwas herablaufend; zudem sind Zwischenlamellen erkennbar.
Bogenblättriger Helmling3
Blick auf ein Exemplar auf einer Handfläche. Man kann erkennen, dass der Fruchtkörper (abgesehen vom Stiel) außerordentlich klein ist. Der Stiel zeigt sich fadenförmig und milchig.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
unbedeutend

 

Vorkommen:
Laubholz, Nadelholz, auf Laubholzreste, an Sträuchern

in folgenden Monaten:
April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
0.3 cm - 1 cm breit; schmutzig weiß, blass ocker, ockerbraun; jung kegelförmig gewölbt, dann flach gewölbt mit feiner Papille, alt flach bis etwas genabelt, feucht etwas schmierig, bis zur Mitte gerieft oder gefurcht, Rand heller

 

Hutunterseite:
Lamellen angewachsen bis herablaufend, entfernt stehend, weiß, alt queradrig

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 0.2 cm; milchig bis blassgrau, fadenförmig, zäh, Basis mit Myzelfäden, Spitze fast weiß

 

Fleisch:
dünn

 

 

Sporenpulver:
keine Angabe (vermutlich weiß)

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
morschiges Holz

 

Wissenswertes:
Keine Besonderheiten.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Postament-Helmling