Purpurschwarzer Wasserkopf
(Cortinarius anthracinus)

Purpurschwarzer Wasserkopf1
Ansicht von schräg oben. Die Hutoberfläche ist auffällig dunkel, filzig und gebuckelt. Der Rand ist heller.
Purpurschwarzer Wasserkopf2
Blick auf die Hutunterseite. Die ausgebuchteten Lamellen sind rötlichbraun. Auch der Stiel erscheint sehr dunkel.
Purpurschwarzer Wasserkopf3
Weiterer Blick auf die Hutunterseite. Auch die Zwischenlamellen sind gut zu erkennen.
Purpurschwarzer Wasserkopf4
Blick von schräg oben auf mehrere Exemplare. Die geringe Größe kann man gut erkennen, wenn man die Fruchtkörper mit der Größe der Birkenblätter vergleicht.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubwald, unter Birken, unter Buchen

in folgenden Monaten:
September, Oktober, November

 

Hut:
1 cm - 3 cm breit; purpurbraun bis purpurschwarz, trocken dunkel graubraun; jung halbkugelig, später kegelig gewölbt bis ausgebreitet, gebuckelt, filzig, hygrophan, Rand blasser

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet angewachsen, karminorange bis rötlichbraun, schließlich rotbraun, Zwischenlamellen vorhanden

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 5 cm, max. Stielbreite 1 cm; rosabräunlich bis lilabviolettbraun oder dunkelbraun, schlank, Basis gebändert

 

Fleisch:
keine Angabe

 

 

Sporenpulver:
rostbraun

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist in seiner Gesamtheit sehr dunkel bis schwarz.

 

 

Geruch:
unauffällig

 

Geschmack:
keine Angabe
  Doppelgänger: