Goldgelbe Wiesenkeule
(Clavulinopsis helvola)

Goldgelbe Wiesenkeule1
Ansicht von leicht schräg oben. Die Farbe des Fruchtkörpers ist durchweg goldgelb.
Goldgelbe Wiesenkeule2
Ansicht von schräg oben. Die Enden können abgerundet oder spitz sein - sind aber nicht verästelt.
Goldgelbe Wiesenkeule3
Ansicht von schräg oben. Das Wachstum ist zwar aufrecht, jedoch sind die Fruchtkörper oft wie hier etwas gebogen bzw. in sich verdreht.
Goldgelbe Wiesenkeule4
Ansicht von leicht schräg oben. Die Fruchtkörper sind häufig wie hier an der Basis miteinander verwachsen.

Details / Steckbrief:

Art:
Leistenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
0.2 cm - 0.3 cm breit; goldgelb, orangegelb; zerbrechlich, aufrecht, z. T. oben keulig etwas verdickt, Spitze abgerundet oder spitz

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 0.3 cm; keine Unterscheidung zwischen Stiel und Fruchtkörper möglich, Fruchtkörper sind oft büschelig miteinander verwachsen

 

Fleisch:
zäh

 

 

Sporenpulver:
weiß bis gelblich

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Moos

 

Wissenswertes:
Trotz des korallenähnlichen Aussehens wird dieser Pilz zur Ordnung der Leistenpilze gezählt.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
keine Angabe
  Doppelgänger:
Spindelförmige Wiesenkoralle