Borstrandiger Stielporling
(Polyporus arcularius)

Borstrandiger Stielporling1
Ansicht von schräg oben. Der borstige Hutrand fällt sofort ins Auge.
Borstrandiger Stielporling2
Frontalansicht. Der Hut und der Hutrand zeigen diverse Eindellungen; oft ist die Hutform aber auch kreisrund.
Borstrandiger Stielporling3
Ansicht von leicht schräg unten. Der Stiel ist etwas bräunlich und an der Basis verdickt.
Borstrandiger Stielporling4
Blick auf die Hutunterseite. Die weißlichen bis cremeweißlichen Poren sind mit bloßem Auge erkennbar.

Details / Steckbrief:

Art:
Porlinge

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubholz, auf Laubholzreste

in folgenden Monaten:
April, Mai, Juni, Juli

 

Hut:
2 cm - 7 cm breit; ockerfarben, hellbraun, gelbbraun; kreisförmig-eingedellt, flach gewölbt, manchmal auch seitlich eingedellt, Rand meist etwas eingerollt und deutlich borstig

 

Hutunterseite:
Poren wabenartig und am Stiel herablaufend, polygonal längsgestreckt, bis 2 mm lang und 1 mm breit, weißlich bis cremefarben

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 7 cm, max. Stielbreite 1 cm; voll, hellbraun, sitzt zentral oder etwas exzentrisch und ist zur Basis hin etwas verdickt

 

Fleisch:
zäh, hellbraun-weißlich, lederartige Schicht zwischen Röhren und Hut

 

 

Sporenpulver:
weiß bis cremefarben

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Borstenrandige Porling ist kein Speisepilz, als Holzzerstörer ist er nicht von forstwirtschaftlicher Bedeutung. Die Fruchtkörper erscheinen hauptsächlich im Mai.

 

 

Geruch:
angenehm pilzig

 

Geschmack:
mild bis bitter
  Doppelgänger:
Maiporling, Löwengelber Stielporling