Kastanienbrauner Stielporling
(Polyporus badius)

Kastanienbrauner Stielporling1
Nahansicht. Auffällig sind der dünne Hutrand und die schwärzliche Hutmitte.
Kastanienbrauner Stielporling2
Ansicht von oben. Die Hutmitte ist meist vertieft, die Hutfarbe meist kastanienbraun und die Hutmitte ist wie hier meist deutlich dunkler (schwärzlich).
Kastanienbrauner Stielporling3
Blick auf die Hutunterseite. Der Stiel ist auffällig dunkel (schwärzlich) gefärbt. Die Poren sind hiervon farblich deutlich abgesetzt.
Kastanienbrauner Stielporling4
Blick auf die Hutunterseite. Die weißen-cremefarbenen Röhren/Poren sind mäßig eng und laufen deutlich am Stiel herab.

Details / Steckbrief:

Art:
Porlinge

 

 

Wertigkeit:
jung essbar

 

Vorkommen:
Laubholz

in folgenden Monaten:
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
2 cm - 30 cm breit; rötlich-kastanienbraun; anfangs gewölbt, dann abgeflacht bis trichterförmig, zum Rand hin gelblich, in der Mitte schwärzlich, glatt, glänzend, Rand sehr dünn, flatterig und gewellt

 

Hutunterseite:
Röhren bis 2 mm lang und am Stiel herablaufend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 2 cm; zentral oder exzentrisch, grauschwarz, matt, Stielspitze deutlich zur helleren Porenschicht abgegrenzt

 

Fleisch:
weiß, zäh, lederartig, bis zu 0,5 cm dick

 

 

Sporenpulver:
cremefarben, zylindrisch-elliptisch, glatt, hyalin

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Hutdurchmesser kann bei dieser Art enorm variieren. Der Kastanienbraune Stielporling gilt nicht als Speisepilz; jung kann man ihn aber (wie einige Porlinge) durchaus aber mal probieren.

 

 

Geruch:
angenehm

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Löwengelber Stielporling, Winter-Stielporling