Kerbrandiger Trichterling
(Clitocybe costata)

Kerbrandiger Trichterling1
Ansicht von schräg oben. Der gesamte Fruchtkörper zeigt sich hier gelblichocker. Der Hut ist trichterförmig vertieft.
Kerbrandiger Trichterling2
Blick auf die Hutunterseite. Die schmutzig weißlichen bis cremefarbenen Lamellen sind teilweise gegabelt.
Kerbrandiger Trichterling3
Blick auf ein liegendes Exemplar. Die Lamellen sind etwas herablaufend. Der rissig-faserige Stiel ist etwas dunkler als die Hutoberfläche; die Basis zeigt sich leicht verdickt.
Kerbrandiger Trichterling4
Blick auf ein liegendes Exemplar. Der Hutrand ist unregelmäßig gelappt und gekerbt (Name!).

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Mischwald

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September

 

Hut:
2.5 cm - 8 cm breit; blass lederfarben, gelblich- bis rötlichocker; schon früh flach bis trichterartig vertieft, meist ohne Buckel, Huthaut samtig-filzig, Rand oft unregelmäßig gelappt und gekerbt

 

Hutunterseite:
Lamellen etwas herablaufend, schmutzig weißlich-cremefarben, teilweise gegabelt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6.5 cm, max. Stielbreite 1 cm; zylindrisch, Basis leicht verdickt, wie der Hut oder dunkler gefärbt, ocker- bis rötlichbraun, auffallend rissig-faserig

 

Fleisch:
dünn, weiß

 

 

Sporenpulver:
weißlich, cremefarben

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Keine Besonderheiten

 

 

Geruch:
pilzig, fruchtartig

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Ockerbrauner Trichterling, Fuchsiger Rötelritterling, Keulenfuß-Trichterling, Buchsblättriger Trichterling, Wurzel-Möhrling