Hasenohr
(Otidea leporina)

Hasenohr1
Ansicht von schräg oben auf eine kleine Gruppe Hasenohren. Der Pilz hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Eselsohr; ist jedoch etwas dunkler und geht mehr ins Bräunliche.
Hasenohr2
Nahansicht auf mehrere Hasenohren. Die Fruchtkörper sind generell aufrecht stehend und haben einen einseitigen Einschnitt.
Hasenohr3
Ansicht von schräg oben. Außen- und Innenseite sind in etwa gleich gefärbt wobei die Außenseite auch etwas feinkleiig sein kann.

Details / Steckbrief:

Art:
Schlauchpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Mischwald, unter Fichten

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober

 

Hut:
1 cm - 3 cm breit; bräunlich, lederbräunlich, ockerfarben; bis 5 cm hoch, meist langgestreckt-ohrförmig, aufrecht stehend, z. T. auch schüsselförmig mit einseitigem Einschnitt, feinkleiig

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden; siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein Stiel oder nur äußerst kurzer Stiel vorhanden

 

Fleisch:
dünn, bräunlich, z. T. auch etwas zäh

 

 

Sporenpulver:
keine Angabe

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der Pilz wird meist nicht als Speisepilz angegeben; jedoch kann er problemlos verzehrt werden. Oft gesellig wachsend. Vorwiegend in gebirgigen Fichtenwäldern wachsend; jedoch relativ selten und deshalb auch zu schonen.

 

 

Geruch:
unauffällig

 

Geschmack:
neutral bis leicht mild
  Doppelgänger:
Eselsohr