Behangener Düngerling
(Panaeolus papilionaceus)

Behangener Düngerling1
Ansicht von schräg oben. Zu erkennen ist die kleine Papille oben am Hut, die typisch für den Behangenen Düngerling ist.
Behangener Düngerling2
Ansicht Hutunterseite. Gut zu erkennen sind die weißen Schneiden und die angehefteten, marmorierten, grauen Lamellen.
Behangener Düngerling3
Nahansicht. Zu erkennen sind die Velumreste am Hutrand und die kleine Papille oben am Hut.
Behangener Düngerling4
Ansicht von oben. Gut zu erkennen ist wieder die Papille sowie der graue, glockige Hut.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
giftig

 

Vorkommen:
Wiese / grasige Plätze, Weiden, auf (Tier)Dung

in folgenden Monaten:
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
1.5 cm - 4 cm breit; grau bis graubraun; kegelig/glockig bis gewölbt, oft mit kleiner Papille, Oberfläche nicht hygrophan, matt, glatt, z. T. runzelig, trocken seidig glänzend und etwas blasser, Rand jung mit Velumresten

 

Hutunterseite:
Lamellen angeheftet, bauchig, gedrängt, grau, marmoriert, bald schwarz, Schneiden weißlich

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 14 cm, max. Stielbreite 0.3 cm; breit, hohl, zerbrechlich, graulich oder rotbräunlich, weißlich bereift, bei feuchter Witterung an der Spitze mit Tröpfchen, Basis weißfilzig

 

Fleisch:
dünn, cremefarben

 

 

Sporenpulver:
schwarz, zitronenförmig, glatt

 

typ. Begleitpflanze:
Gelbes Buschwindröschen

 

 

bevorzugter Boden:
Dung

 

Wissenswertes:
Dieser Pilz kann sogar direkt im Tierdung wachsen. Auch auf gedüngten Plätzen, z. B. Wiesen ist dieser Pilz zu finden.

 

 

Geruch:
schwach würzig

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Spitzkegeliger Kahlkopf