Schönfußröhrling
(Boletus calopus )

Schönfußröhrling1
Blick auf ein liegendes Exemplar. Die Röhren sind gelb und laufen auf Druck blau an. Der Stiel zeigt eine Netzzeichnung und ist im unteren Bereich rötlich und im oberen Bereich gelblich.
Schönfußröhrling2
Blick auf die Hutunterseite. Die Röhren sind ausgebuchtet angewachsen. Die Netzzeichnung am Stiel ist weißlich und überzieht praktisch den kompletten Stiel.
Schönfußröhrling3
Blick auf die Hutoberfläche. Leider handelt es sich um ein nicht sehr schönes Exemplar. Dennoch kann man beim genauen Hinschauen die etwas filzige Oberfläche sowie kleinfeldrigen Einrisse erkennen.
Schönfußröhrling4
Blick auf den Stiel. Deutlich zu erkennen ist die Netzzeichnung. Diese kann im Alter (wie hier)auch bräunlich erscheinen.

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
schwach giftig

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, unter Kiefern, unter Buchen, unter Fichten

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
5 cm - 20 cm breit; tonfarben, graugelblich, blass graubräunlich; anfangs halbkugelig, dann polsterförmig-abgeflacht, Oberfläche trocken, matt, schwachfilzig, oft kleinfeldrig eingerissen, Rand jung eingebogen, scharf

 

Hutunterseite:
Röhren 5-15 mm lang, ausgebuchtet angewachsen, intensiv gelb, Poren eng, zitronengelb, bei Berührung sofort blaugrün verfärbend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 4 cm; zylindrisch, kräftig oder schwach keulig-knollig, im oberen Bereich gelblich, abwärts kaminrot geflammt mit heller (später auch dunkler/bräunlicher) Netzzeichnung, auf Druck blauend

 

Fleisch:
fest, deck, weißgelblich

 

 

Sporenpulver:
hellbräunlich, spindelförmig, glatt

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
nährstoffarmer Boden

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist selten und gilt als ungenießbar oder sogar leicht giftig. Bei Röhrlingen mit rotem Stiel und/oder Netzzeichnung sollte man immer genauer hinschauen.

 

 

Geruch:
unangenehm

 

Geschmack:
bitter
  Doppelgänger:
Rotfuß-Röhrling, Gallenröhrling, Sommersteinpilz, Fichtensteinpilz, Flockenstieliger Hexenröhrling, Falscher Rotfuß-Röhrling, Satans-Röhrling, Netzstieliger Hexenröhrling, Silber-Röhrling, Wurzelnder Bitter-Röhrling