Orangefuchsiger Rauhkopf
(Cortinarius orellanus )

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
tödlich giftig

 

Vorkommen:
Laubwald, Mischwald, unter Buchen, unter Kastanien, unter Eichen

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober

 

Hut:
3 cm - 8 cm breit; rostbraun, orangefuchsig oder orangebräunlich; anfangs fast halbkugelig bis kegelig, später gewölbt bis flach ausgebreitet, oft stumpf gebuckelt, Oberfläche trocken, matt, angedrückt fein faserig bis schuppig, im Alter oft kahl, Rand jung eingerollt, später oft wellig verbogen

 

Hutunterseite:
Lamellen augebuchtet oder gerade angeheftet, relativ entfernt stehend und dicklich, zimtbraun-rostrot bis rostbraun

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 2 cm; fast zylindrisch und zur Basis verjüngt, längsfaserig, voll, fest, jung gelblich, später rostfarben, keine Ringzone

 

Fleisch:
gelblich, unter der Huthaut rostbraun, fest

 

 

Sporenpulver:
rostbraun, elliptisch-mandelförmig, warzig

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
basenreicher Boden

 

Wissenswertes:
Der Orangefuchsiger Rauhkopf ist einer der gefährlichsten Giftpilze Europas. Besonders gefährlich ist die sehr lange Latenzzeit, die bis zu 14 Tagen betragen kann. Der Pilz wurde zum Pilz des Jahres 2002 gewählt.

 

 

Geruch:
schwach rettichartig

 

Geschmack:
schwach rettichartig
  Doppelgänger:
Spitzgebuckelter Rauhkopf, Pfifferling