Halbkugeliger Ackerling
(Agrocybe pediades)

Halbkugeliger Ackerling1
Ansicht von oben auf ein junges Exemplar. Hier zeigt sich der Hut noch halbkugelig.
Halbkugeliger Ackerling2
Nahansicht von schräg oben. Die Hutoberflächen sind ziemlich einheitlich gelblich bis ockergelblich gefärbt.
Halbkugeliger Ackerling3
Blick auf ein liegendes Exemplar. Der insgesamt schlanke Stiel ist teilweise etwas verdickt. Farblich ist er den Farben des Hutes angepasst, kann aber wie hier auch etwas heller erscheinen.
Halbkugeliger Ackerling4
Blick auf die Hutunterseite. Die ausgebuchtet angewachsenen Lamellen sind in diesem Altersstadium rostocker bis rostbräunlich und stehen nicht sehr dicht. Die Schneiden sind weißlich.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Wiese / grasige Plätze, Weiden, Gärten, Obstwiesen, Felder, auf Wegen, Sandböden

in folgenden Monaten:
Mai, Juni, Juli, August, September

 

Hut:
1 cm - 4 cm breit; gelblich, ockergelblich; halbkugelig bis flach-konvex, ziemlich einheitlich gefärbt, feucht etwas klebrig bis schmierig, Rand ohne Velumreste

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet angewachsen, nicht sehr dicht, lange blass beigefarben, oft mit grauem Beiton, im Alter rostbräunlich, Schneiden weißlich

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 0.4 cm; zylindrisch, stellenweise leicht verdickt und relativ schlank, gelblich bis blassocker, flockig-faserig und rau aber ohne Velumreste

 

Fleisch:
blass cremefarben, relativ dünn

 

 

Sporenpulver:
rostbräunlich, oval bis elliptisch, mit Keimporus

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
lehmiger Boden

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist weit verbreitet auf Wiesen/Rasen und Weiden. Manchmal wird er als essbar angegeben; der Geschmack ist aber äußerst grenzwertig. In warmen Gegenden und bei äußerst günstigen Bedingungen kann der Pilz u. U. auch ganzjährig gefunden werden.

 

 

Geruch:
mehlartig oder nach Salatgurke

 

Geschmack:
mehlartig
  Doppelgänger:
Voreilender Ackerling, Gerieftes Samthäubchen