Hygrophaner Trichterling
(Clitocybe subspadicea)

Hygrophaner Trichterling1
Ansicht von schräg oben. Die Hutoberfläche ist normalerweise bräunlich bis dunkelbräunlich (junge Exemplare). Der Pilz ist jedoch hygrophan und blasst weiß bis beige (älteres Exemplar) aus.
Hygrophaner Trichterling2
Frontalansicht. Der graubräunliche Stiel ist schlank und weißlich überfasert. Die Stielspitze ist etwas heller.
Hygrophaner Trichterling3
Frontalansicht. Die Lamellen laufen am Stiel herab.
Hygrophaner Trichterling4
Ansicht von oben. Der Hut ist trichterförmig-genabelt.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Mischwald

in folgenden Monaten:
September, Oktober, November

 

Hut:
3 cm - 8 cm breit; bräunlich, dunkelbräunlich, Trocken weißlich bis beige; jung genabelt, später trichterförmig-genabelt, kahl, Mitte hellbräunlich bis bräunlich, stark hygrophan

 

Hutunterseite:
Lamellen herablaufend, gedrängt bis mäßig gedrängt, weißlich bis graubeige

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 0.4 cm; relativ schlank, graubräunlich, weißlich überfasert

 

Fleisch:
weißlich, relativ dünn

 

 

Sporenpulver:
weißlich

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Keine Besonderheiten.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Wachsstieliger Trichterling, Bleiweißer Firnis-Trichterling, Staubfüßiger Trichterling