Runzeliger Dachpilz
(Pluteus phlebophorus)

Runzeliger Dachpilz1
Ansicht von oben. Der Hut erscheint in insgesamt bräunlichen Farbtönen.
Runzeliger Dachpilz2
Nahansicht. Die Oberfläche ist von der Hutmitte her runzelig-aderig.
Runzeliger Dachpilz3
Frontalansicht. Der Hut ist stumpf gebuckelt. Der Stiel ist graubräunlich und weißlich überfasert bis geflockt und etwas glänzend.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubholz, an / auf Baumstümpfen, auf Laubholzreste

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
1 cm - 7 cm breit; dunkelbraun, rehbraun, blassbraun; jung halbkugelig bis kegelig, später ausgebreitet mit stumpfen Buckel, trocken leicht ausblassend, von der Mitte her runzelig-aderig, Rand insb. feucht etwas gerieft

 

Hutunterseite:
Lamellen frei, jung weiß, später ins Rosafarbene verfärbend, bauchig, Schneiden heller

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 1 cm; schlank, weißlich bis blassbraun oder graubräunlich, längsfaserig-flockig, meist etwas glänzend, zur Basis oft leicht verdickt

 

Fleisch:
weißlich bis graubräunlich

 

 

Sporenpulver:
rosa

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist relativ selten.

 

 

Geruch:
säuerlich bis rettichartig

 

Geschmack:
keine Angabe
  Doppelgänger:
Rehbrauner Dachpilz, Schwarzschneidiger Dachpilz, Gelbstieliger Dachpilz, Schwarzflockiger Dachpilz