Braunhaariger Wurzelrübling
(Xerula pudens)

Braunhaariger Wurzelrübling1
Blick von schräg oben auf mehrere, ausgewachsene (ältere) Exemplare. Wie bei einigen Rüblingsarten sowie Rüblingsverwandten biegt sich auch beim Braunhaarigen Wurzelrübling der Hutrand im Alter (wie hier) auch mal gerne nach oben.
Braunhaariger Wurzelrübling2
Blick auf ein liegendes Exemplar. Die weißen Lamellen sind bauchig. Der Stiel ist bräunlich und wurzelnd.
Braunhaariger Wurzelrübling3
Blick auf die Hutunterseite. Die Lamellen sind deutlich ausgebuchtet am Stiel angewachsen und stehen relativ entfernt.
Braunhaariger Wurzelrübling4
Ansicht von schräg oben. Der Hut sowie der Stiel ist filzig-behaart.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubholz, unter Eichen

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
3 cm - 10 cm breit; beige, graubraun bis dunkelbraun; jung kegelförmig, dann ausgebreitet, gebuckelt, filzig, fein behaart

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet angewachsen, entfernt stehend, weiß bis cremefarben

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 20 cm, max. Stielbreite 1 cm; braun, faserig, feinfilzig, leicht knollig verdickter Stiel, wurzelnd

 

Fleisch:
weiß, dünn, zäh

 

 

Sporenpulver:
weiß

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist essbar aber nicht schmackhaft. Der Braunhaarige Wurzelrübling wächst meist auf vergrabenem, moderndem Eichenholz. Des Weiteren ist der Pilz relativ selten.

 

 

Geruch:
unauffällig

 

Geschmack:
mild bis bitter
  Doppelgänger:
Grubiger Wurzelrübling, Schwarzhaariger Wurzelrübling