Blattartiger Zitterling
(Tremella foliacea)

Blattartiger Zitterling3
Frontalansicht. Die einzelnen Lappen sind deutlich abgerundet.
Blattartiger Zitterling2
Ansicht von schräg oben. Der Fruchtkörper ist sehr lappig und wirk gallertig.
Blattartiger Zitterling1
Ansicht von schräg oben. Der Blattartige oder Rotbräunliche Zitterling sieht im Prinzip so aus wie der häufiger vorkommende Goldgelbe Zitterling. Im Gegensatz zum Goldgelben Zitterling ist er jedoch bräunlich gefärbt.
Blattartiger Zitterling4
Ansicht von schräg oben. Links kann man ein weitgehend ausgewachsenes Exemplar sehen, rechts ein noch sehr junges.

Details / Steckbrief:

Art:
Sonstige Pilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubholz, Nadelholz, an Weidenästen, an / auf Baumstümpfen, auf Laubholzreste

in folgenden Monaten:
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

 

Hut:
3 cm - 12 cm breit; braun, rotbraun, fleischbraun, ockergelblich, schwarzbraun; bis 6 cm hoch, entspringt einer faltigen Ansatzstelle und besteht aus wellig verbogenen, abgerundeten und manchmal tütenartig eingerollten Lappen; bei Trockenheit schrumpfen die Fruchtkörper zu einer bräunlichen Masse zusammen

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein Stiel vorhanden

 

Fleisch:
bräunlich, zäh-gallertig

 

 

Sporenpulver:
farblos, rund bis breitelliptisch

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Pilz kann für Suppen und Salate verwendet werden; besitzt jedoch nur wenig Eigengeschmack. Der Blattartige Zitterling wächst üblich an Laubholz; an Nadelholz wachsende Exemplare werden als Varietät succina bezeichnet und sind etwas kleiner sowie mehr braun-violett gefärbt. Der Pilz kann ganzjährig gefunden werden - die Hauptwachstumszeit ist jedoch von Herbst bis Frühling.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Goldgelber Zitterling