Becherförmiger Drüsling
(Exidia glandulosa)

Becherförmiger Drüsling1
Frontalansicht. Die Fruchtkörper sind gallertig und sehr dunkel bis schwarz.
Becherförmiger Drüsling2
Ansicht von schräg oben. Der Pilz kommt vorwiegend an toten Ästen von Laubhölzern vor.
Becherförmiger Drüsling3
Ansicht von leicht schräg oben. Die Oberseiten der Fruchtkörper wirken glatt und glänzend währen die Unterseiten eher rauh und matt sind.
Becherförmiger Drüsling4
Ansicht von schräg oben. Die einzelnen Fruchtkörper stehen zwar z. T. sehr dicht beeinander; fließen jedoch nicht zusammen.

Details / Steckbrief:

Art:
Gallertpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubholz, an / auf Baumstümpfen, auf Laubholzreste

in folgenden Monaten:
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

 

Hut:
1 cm - 5 cm breit; dunkelbraun schwarz, schwarz; flach kreiselförmig, knopf- oder muschelförmig, z. T. auch gestielt, nicht zusammenfließend, gallertig, alt schlaff und z. T. in Klumpen hängend, trocken knorpelige bis hornartige Krusten bildend, Oberseite kahl, anfangs glatt, glänzend, dann fein runzelig, mit Drüsenwärzchen punktiert, Unterseite filzig-zottig, rau und matt

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein wirklicher Stiel vorhanden, bestenfalls gestielt, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

Fleisch:
schwarz, gallertig, elastisch, zäh

 

 

Sporenpulver:
farblos, zylinder- bis walzenförmig

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Becherförmige Drüsling kann ganzjährig an toten Laubhölzern, insbesondere Ästen gefunden werden. Die Hauptwachstumszeit des Pilzes ist zwischen Oktober und März; er kann jedoch auch ganzjährig erscheinen.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Gemeiner Buchenkreisling, Gemeiner Schmutzbecherling, Fleischroter Gallertbecher