Gemeine Haarzunge
(Trichoglossum hirsutum)

Gemeine Haarzunge1
Ansicht von schräg oben auf mehrere Exemplare. Alle Fruchtkörper sind einfarbig dunkelbraun bis schwarz.
Gemeine Haarzunge2
Frontalansicht. Die Fruchtkörper sind in Kopf- und Stielteil untergliedert, wobei die Kopfteile löffel- bzw. spatelförmig sind.
Gemeine Haarzunge3
Nahansicht. Der Stielteil kann wie hier auch etwas schuppig wirken.
Gemeine Haarzunge4
Ansicht von oben. Die Fruchtkörper wachsen aufrecht, wobei sie auch etwas gebogen sein können.

Details / Steckbrief:

Art:
Schlauchpilze

 

 

Wertigkeit:
unbedeutend

 

Vorkommen:
Parkanlagen, an/in Mooren, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
0.3 cm - 0.8 cm breit; schwarzbraun, schwarz; 2 - 8 cm hoch, keulenförmig, löffel- oder spatelförmig eingedrückt, feinsamtig behaart, matt, Kopfteil deutlich vom Stielteil abgesetzt

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein tatsächlicher Stiel vorhanden, Stiel- und Kopfteil gehen ineinander über

 

Fleisch:
schwarz, zäh

 

 

Sporenpulver:
braun, glatt, keulenförmig, sehr groß bzw. lang

 

typ. Begleitpflanze:
Torfmoos

 

 

bevorzugter Boden:
mooriger Boden

 

Wissenswertes:
Die Gemeine Haarzunge kommt häufig auf Wiesen vor; oft erst spät im Jahr. Der Pilz ist gefährdet.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Langstielige Ahorn-Holzkeule, Vielgestaltige Holzkeule