Kuh-Röhrling
(Suillus bovinus)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, unter Kiefern

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
4 cm - 12 cm breit; gelbbraun, orangebraun, rötlich braun; jung gewölbt, später abgeflacht, alt oft verbogen, Oberfläche glatt, klebrig, glänzend, feucht schmierig, Rand anfangs eingerollt

 

Hutunterseite:
Röhren bis zu 1 cm lang, breit angewachsen bis etwas herablaufend, graugelb, bis olivgelb, vom Hutfleisch schwer ablösbar, Poren groß, unregelmäßig eckig, längs gezogen, wie die Röhren gefärbt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 1.5 cm; zylindrisch, meist verbogen, zäh, elastisch, ockerlich oder gelblich, zur Basis hin oft braunrötlich, ringlos

 

Fleisch:
gelblich, zäh, elastisch

 

 

Sporenpulver:
blass olivbraun, spindelförmig

 

typ. Begleitpflanze:
Sprossender Bärlapp

 

 

bevorzugter Boden:
nährstoffarmer Boden

 

Wissenswertes:
Der Kuhröhrling ist oft mit dem Rosenroten Schmierling anzutreffen.

 

 

Geruch:
angenehm

 

Geschmack:
säuerlich
  Doppelgänger:
Sand-Röhrling, Körnchenröhrling, Parasitischer Röhrling