Beutel-Stäubling
(Calvatia excipuliformis)

Beutel-Stäubling1
Ansicht von schräg oben auf mehrere Exemplare. Die Fruchtkörper sind grauweißlich und ähneln den Flaschenstäublingen; sind jedoch deutlich größer.
Beutel-Stäubling2
Ansicht von schräg oben auf junge Exemplare. Beutelstäublinge wachsen meist direkt auf dem Erdboden; können aber wie hier auch auf verrottenden Holz vorkommen. Besonders im Jungzustand können sie Flaschenstäublingen sehr ähnlich sein; eine Verwechslung ist jedoch unkritisch.
Beutel-Stäubling3
Nahansicht auf ein ausgewachsenes Exemplar (rechts). Deutlich erkennbar sind die Stacheln auf der Oberfläche des Fruchtkörpers. Ausgewachsen unterscheidet sich der Beutel-Stäubling dann doch ziemlich deutlich vom meist wesentlich kleineren Flaschenstäubling (Form und Größe).
Beutel-Stäubling4
Ansicht von schräg oben. Charakteristisch für den Beutelstäubling ist die deutliche Gliederung von Stiel- und Kopfteil.

Details / Steckbrief:

Art:
Boviste

 

 

Wertigkeit:
jung essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, Parkanlagen, Laubholz, Nadelholz, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen, Weiden, Gärten, Gebüsch

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
4 cm - 10 cm breit; grauweißlich, cremeweiß, hellbraun; Fruchtkörper bis 15 cm hoch, stößel- oder birnenförmig, meist deutlich in einen rundlichen Kopfteil und in einen kräftigen Stielteil gegliedert, Oberfläche feinkörnig oder feinstachelig, bei Reife zerfällt der Kopfteil vom Scheitel her in unregelmäßige Stücke, der Stielteil bleibt meist länger erhalten

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite vorhanden, siehe Fruchtkörperbeschreibung

 

 

Stiel:
kein direkter Stiel vorhanden; siehe Fruchtkörperbeschreibung, der Stielteil des Fruchtkörpers ist an der Basis faltig-runzelig

 

Fleisch:
Gleba erst weiß, fest, später oliv-grünlich, alt purpurbraun, pulverig, im Stielteil braun, zellig

 

 

Sporenpulver:
olivbräunlich, kugelig, warzig

 

typ. Begleitpflanze:
Krücken-Kegelmoos

 

 

bevorzugter Boden:
ohne besondere Ansprüche

 

Wissenswertes:
Der Beutelstäubling ist wie alle Stäublinge jung essbar solange das Fleisch im Inneren weiß und möglichst fest ist. Der Beutelstäubling ist ein sehr gesunder Pilz, da er viel Zink, Eisen und Magnesium enthält

 

 

Geruch:
angenehm

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Hasenbovist, Flaschenbovist