Büscheliger Rasling
(Lyophyllum decastes)

Büscheliger Rasling1
Ansicht von schräg oben. Wie der Name schon sagt, wächst der Büschelige Rasling oft büschelig in größeren Gruppen.
Büscheliger Rasling2
Blick auf liegende Exemplare. Die weißlichen bis hellbräunlichen sowie längsfaserigen Stiele sind wie hier sehr häufig miteinander verwachsen; hierdurch sind sie auch oft ziemlich verbogen.
Büscheliger Rasling3
Blick auf die Hutunterseiten. Die weißlichen Lamellen sind am Stiel ausgebuchtet angewachsen und stehen ziemlich dicht. Die Hutränder sind wie hier im Jungzustand nach unten gebogen.
Büscheliger Rasling4
Blick von schräg oben auf mehrere alte Exemplare. Die braunen Hüte breiten sich im Alter aus und können auch etwas wellig werden. Zuweilen wirken sie auch etwas fleckig.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Mischwald, Parkanlagen, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen, Gärten, auf Wegen

in folgenden Monaten:
April, Mai, September, Oktober, November

 

Hut:
3 cm - 15 cm breit; weißlich-grau, braun, schwärzlich braun; gewölbt bis ausgebreitet, z. T. auch wellig verbogen, Oberfläche glatt, matt glänzend, feucht etwas schmierig, Rand anfangs nach unten gebogen

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet angewachsen, teilweise auch etwas herablaufend, dicht stehend, weißlich mit ockerlichem Schein

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 12 cm, max. Stielbreite 1.5 cm; weißlich bis hellbräunlich, zylindrisch, elastisch, oft verbogen, längsfaserig, meist büschelig verwachsen

 

Fleisch:
weiß, fest, elastisch

 

 

Sporenpulver:
weiß, rundlich, glatt, ohne Keimporus

 

typ. Begleitpflanze:
Faden-Ehrenpreis

 

 

bevorzugter Boden:
Humus

 

Wissenswertes:
Beim Büscheligen Rasling handelt es sich um einen sehr guten und ergiebigen Speisepilz; jedoch wird empfohlen nur die Hüte zu verwenden.

 

 

Geruch:
unbedeutend bis leicht mehlartig

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger: