Mönchskopf
(Clitocybe geotropa)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
jung essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, Waldwiesen

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
5 cm - 30 cm breit; weißlich-ocker; Hutoberfläche flach ausgebreitet mit eingesenkter Mitte, später trichterig, fast immer deutlich gebuckelt, Oberfläche seidig bis angedrückt filzig, später kahl, Rand lange eingerollt, teilweise kammartig gerippt, alt nach unten gebogen

 

Hutunterseite:
Lamellen am Stiel herablaufend, weich, dicht stehend, weißlich bis cremefarben, am Rand mit vielen kürzeren Lamellen untermischt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 15 cm, max. Stielbreite 3 cm; hutfarben, fest, voll, oft längsfaserig, im Alter zäh und wässrig, Basis etwas keulig und weißfilzig

 

Fleisch:
weißlich bis cremefarben, jung fest, alt elastisch-zäh

 

 

Sporenpulver:
weiß bis hyalin, elliptisch oder rundlich

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Der Pilz kann mit bis zu 30 cm Hutdurchmessern eine beachtliche Größe erreichen. Kommt gerne auf kalkreichen und feuchten Böden vor. Kann schon ab Juli vorkommen; erscheint meist aber erst ab September.

 

 

Geruch:
süßlich, aromatisch

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Bleiweißer Firnis-Trichterling, Rillstieliger Weichritterling, Ockerbrauner Trichterling, Fuchsiger Rötelritterling, Buchsblättriger Trichterling, Riesen-Krempenritterling