Lila Dickfuß
(Cortinarius traganus)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
schwach giftig

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, unter Fichten

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
5 cm - 12 cm breit; blauviolett, schmutzig gelbbraun, silbrig-weißlich; jung fast kugelig, später gewölbt bis ausgebreitet, Oberlfäche seidig glänzend, trocken, ausblassend, Rand jung durch blass lilafarbene, stark entwickelte Cortina mit dem Stiel verbunden

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet am Stiel angewachsen, relativ dicht stehend, untermischt, jung blass ocker-gelbbraun, später zimtbraun-rostbraun, ohne violette Töne

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 2 cm; Basis keulig, fest, blassviolett, ockerlich verblassend, vom zottigen Velum fast gestiefelt, später an der Spitze mit faseriger, rostbrauner Ringzone

 

Fleisch:
braungelb bis safrangelb

 

 

Sporenpulver:
rostbraun, apfelkernförmig, freinwarzig

 

typ. Begleitpflanze:
Peitschenmoos

 

 

bevorzugter Boden:
saurer Boden

 

Wissenswertes:
Der Lila Dickfuß ist giftig, er löst ca. 30 Minuten bis 3 Stunden nach dem Verzehr z. T. heftige Magen-Darm-Reaktionen aus. Er kommt hauptsächlich im Nadelwald unter Fichten vor.

 

 

Geruch:
süßlich, widerlich, stechend

 

Geschmack:
bitter
  Doppelgänger:
Bocksdickfuß, Violetter Rötelritterling, Horngrauer Rötelritterling, Lilastiel-Rötelritterling