Elfenbein-Röhrling
(Suillus placidus)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
unter Kiefern

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September

 

Hut:
4 cm - 10 cm breit; jung elfenbeinweiß, später gelblich bis bräunlich-gelb; jung polsterförmig, später ausgebreitet, mit stumpfem Buckel, ggf. auch flach eingedellte Hutmitte, Oberfläche ist feucht schmierig und trocken etwas klebrig, glatt, glänzend, die Huthaut ist abziehbar

 

Hutunterseite:
Röhren bis zu 1 cm lang und mehr oder weniger am Stiel herablaufend, Poren jung weißlich, später gelb, alt gelbbräunlich, anfangs meist mit milchweißen, später bräunlichen Tröpfchen

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 2 cm; auf weißem Grund purpurbraun drüsig-pustelig, zylindrisch, oft verbogen, Basis meist etwas verjüngt

 

Fleisch:
weiß, alt gelblich, weich

 

 

Sporenpulver:
gelboliv, elliptisch, glatt mit Tropfen

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
saurer Boden

 

Wissenswertes:
Der Pilz ist streng an fünfnadelige Kiefernarten gebunden und bevorzugt saure Böden. Der Pilz kommt ziemlich selten vor und ist daher zu schonen.

 

 

Geruch:
angenehm

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Moor-Röhrling, Birkenpilz, Körnchenröhrling, Ringloser Butterpilz