Silber-Röhrling
(Butyriboletus fechtneri)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, unter Buchen

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
4 cm - 25 cm breit; silbergrau, rauchgrau, graubräunlich; jung halbkugelig, später polsterförmig, Oberfläche seidig glänzend,trocken und nicht schmierig

 

Hutunterseite:
Röhren bis 2,5 cm lang, grünlich gelb, alt oliv, blauend, jung angewachsen, später ausgebuchtet, Poren eng, jung zitronengelb, rundlich bis eckig, auf Druck blauend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 15 cm, max. Stielbreite 4 cm; zitronengelb, jung bauchig, später zylindrisch-keulig, in der Mitte oder zur Basis hin mit mehr oder weniger deutlichen, rötlichen Flecken, Netz gelblich bis rötlich und oft kaum wahrnehmbar

 

Fleisch:
hellgeblich, im Schnitt blauend, jung fest, im Alter weich

 

 

Sporenpulver:
olivbräunlich, spindelig

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Der Silber-Röhrling ist ein sehr guter Speisepilz; ist jedoch als Seltenheit zu schonen. Man findet ihn meist in den Sommermonaten; er ist kalk- und wärmeliebend und wächst hauptsächlich unter Buchen.

 

 

Geruch:
pilzartig

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Maronen-Röhrling, Fichtensteinpilz, Schönfußröhrling, Wurzelnder Bitter-Röhrling