Hohlfuß-Schuppenröhrling
(Suillus cavipes)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Röhrenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Mischwald, unter Lärchen

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
4 cm - 15 cm breit; gelbbraun, goldbraun, rostbraun; anfangs konvex bis stumpfkegelig, später abgeflacht mit leicht eingedrückter Hutmitte, oft gebuckelt, Oberfläche feinfilzig-schuppig, Rand jung eingerollt, mit Velumresten

 

Hutunterseite:
Röhren bis 1 cm lang, jung gelb, dann grüngelb, etwas herablaufend, nur schwer ablösbar, Poren wie die Röhren gefärbt, wabenartig, länglich gestreckt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 2 cm; gelblich, grüngelblich, zylindrisch, hohl, mit faserigen Schüppchen besetzt, Ring flockig

 

Fleisch:
weißgelblich, im Schnitt nicht blauend, dick, schon relativ früh ziemlich weich

 

 

Sporenpulver:
gelboliv, elliptisch

 

typ. Begleitpflanze:
Bandflechte

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Hohlfußröhrling kommt hauptsächlich im Gebirge unter Lärchen vor; im Flachland dagegen ist er sehr selten. An die Lärche ist er fest gebunden; kann jedoch in verschiedenen Waldarten vorkommen.

 

 

Geruch:
angenehm

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Rostroter Lärchen-Röhrling, Grauer Lärchen-Röhrling