Wohlriechender Schneckling
(Hygrophorus agathosmus)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, unter Fichten

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
4 cm - 8 cm breit; hellgrau, dunkelgrau, selten fast weiß; anfangs halbkugelig, später gewölbt bis abgeflacht mit flachem Buckel, Oberfläche feucht schmierig, trocken klebrig, Mitte oft feinschuppig, Rand lange eingebogen

 

Hutunterseite:
Lamellen ab Stiel etwas herablaufend, untermischt, teilweise auch gegabelt, Schneiden glatt, jung weißlich, im Alter blassgrau

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 2 cm; weißlich bis blassgrau, zur Spitze hin mit kleiigen Flöckchen, zylindrisch, voll, fest

 

Fleisch:
weißlich, weich

 

 

Sporenpulver:
weiß, elliptisch, glatt

 

typ. Begleitpflanze:
Zypressen-Wolfsmilch

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Schnecklinge haben generell entfernt stehende, dickliche und mehr oder weniger am Stiel herablaufende Lamellen. Der Wohlriechende Schneckling ist ein sehr schmackhafter Speisepilz und kommt haupsächlich bei Fichten auf moosigen und kalkhaltigen Böden vor.

 

 

Geruch:
nach Bittermandeln

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Schwarzpunktierter Schneckling, März-Schneckling, Natternstieliger Schneckling, Olivbraungestiefelter Schneckling