Orangefalber Schneckling
(Hygrophorus unicolor )

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, unter Buchen

in folgenden Monaten:
September, Oktober

 

Hut:
2 cm - 7 cm breit; orangebeige, orangefalb; jung halbkugelig, später gewölbt und oft verbogen, Oberfläche jung schleimig, trocken fein radialfaserig, mit dunklerer, orangefuchsig-rotbrauner Mitte, zum Rand hin heller und fast weiß, Rand lange eingebogen, im Alter gerade stehend und etwas gerippt

 

Hutunterseite:
Lamellen am Stiel angewachsen bis kurz herablaufend, erst weiß, dann blass lachsfarben, Schneiden glatt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 7 cm, max. Stielbreite 1 cm; zylindrisch, oft gebogen, erst voll, später hohl, blassgelb bis blassorange, fein weißflockig, Basis teilweise zugespitzt

 

Fleisch:
weißlich-blassgelb, weich, in der Hutmitte dick

 

 

Sporenpulver:
weiß, elliptisch, glatt, hyalin

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Der Orangefalbe Schneckling kommt hauptsächlich auf kalkhaltigen Böden unter Rotbuchen vor.

 

 

Geruch:
pilzig

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Elfenbein-Schneckling, Orange-Schneckling, Braunscheibiger Schneckling