Kegeliger Saftling
(Hygrocybe conica)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
schwach giftig

 

Vorkommen:
Laubwald, Parkanlagen, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen, Gärten, Obstwiesen, auf Wegen

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
4 cm - 6 cm breit; orangegelb, orangerot; spitz- bis stumpfkegelig, später ausgebreitet mit Buckel, radialfaserig, Rand oft unregelmäßig gelappt und die Lamellen überragend, bei Berührung und im Alter schwärzend

 

Hutunterseite:
Lamellen angeheftet bis fast frei, blass bis lebhaft gelb

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 1 cm; zylindrisch, oft drehwüchsig, jung zitronengelb, später orangegelb, jung ausgestopft, später hohl, faserig gestreift, Basis weißlich, bei Berührung und im Alter schwärzend

 

Fleisch:
gelblich, dünn, brüchig, im Hut gelblich, im Schnitt graulila verfärbend, danach schwärzend

 

 

Sporenpulver:
weiß, elliptisch, hyalin

 

typ. Begleitpflanze:
Kleine Braunelle

 

 

bevorzugter Boden:
Gras/Wiese

 

Wissenswertes:
Der Kegelige Saftling wird auch als Schwärzender Saftling bezeichnet; einige Autoren trennen diese jedoch auch als zwei separate Arten.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Spitzgebuckelter Saftling, Papageigrüner Saftling