Pfifferling
(Cantharellus cibarius)

Pfifferling1
Blick von oben auf einen Pfifferling. Man erkennt gut die wellig bis flattrig ausgebreitete, dottergelbe Hutoberfläche.
Pfifferling2
Frontalansicht auf einen Pfifferling. Gut erkennbar ist auch hier wieder die unebene und vor allem an Rand wellige Hutoberfläche.
Pfifferling3
Hier zum Vergleich ein Foto von in einem Discounter gekauften Pfifferlingen die aus Rusßland stammen. Diese Pilze sind bereits nah am Verderb und sollten besser nicht gekauft werden.
Pfifferling4
Auch dieses Bild zeigt gekaufte Pfifferlinge. Erkennen kann man hier die weit herablaufenden Leisten und die durchgängige Gelbfärbung (insofern man bei diesen gekauften Pfifferlingen überhaupt noch davon sprechen kann).

Details / Steckbrief:

Art:
Leistenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, unter Fichten

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
3 cm - 5 cm breit; dottergelb bis blassgelb; anfangs halbkugelig bis gewölbt, bald genabelt, zuletzt trichterförmig, Oberfläche glatt, matt, Rand lange eingerollt, später wellig-flattrig ausgebreitet

 

Hutunterseite:
Leisten weit herablaufend, oft gegabelt, am Grunde adrig verbunden, dottergelb bis blassgelb

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 2 cm; voll, fest, zylindrisch oder nach unten hin etwas verjüngt, hutfarben

 

Fleisch:
fest, im Stiel ziemlich faserig, weiß bis blassgelb

 

 

Sporenpulver:
blassgelb

 

typ. Begleitpflanze:
Federmoos

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Pfifferlinge haben praktisch, außer dem auf Holz wachsenden und seltenen Ölbaumpilz, keine Doppelgänger. Der schlimmstenfalls leicht giftige Falsche Pfifferling stellt keine Gefahr dar. Pfifferlinge stehen durch massenhafte Aberntung in vielen Gebieten vor der Ausrottung.

 

 

Geruch:
aromatisch

 

Geschmack:
schärflich
  Doppelgänger:
Falscher Pfifferling, Amethystpfifferling, Spitzgebuckelter Rauhkopf, Orangefuchsiger Rauhkopf, Leuchtender Ölbaumpilz, Samtiger Pfifferling