Beringter Erdritterling
(Tricholoma cingulatum)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Mischwald, Parkanlagen, unter Birken, unter Weiden, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen, Gärten

in folgenden Monaten:
September, Oktober, November

 

Hut:
3 cm - 6 cm breit; blassgrau, graubraun; gewölbt bis ausgebreitet, mit stumpfen Buckel, teilweise auch schwach eingedellt, Oberfläche feinschuppig, trocken, matt, zum Rand hin heller, Rand jung mit weißen Velumresten und lange nach unten gebogen

 

Hutunterseite:
Lamellen am Stiel ausgebuchtet angewachsen, mit Zwischenlamellen, weißlich bis graulich, alt gilbend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 1 cm; zylindrisch, ausgestopft, brüchig, weißlich bis schwach graubräunlich, Ring häutig-wollig und eng anliegend, darunter etwas faserschuppig

 

Fleisch:
weißlich, fest, dünn, alt etwas gilbend

 

 

Sporenpulver:
weiß, elliptisch, glatt, hyalin, teilweise mit Tropfen

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
saurer Boden

 

Wissenswertes:
Der Beringte Erdritterling ist als Seltenheit zu schonen. Zudem ist er nicht besonders schmackhaft. Er kommt hauptsächlich unter Weiden und Birken vor.

 

 

Geruch:
leicht mehlartig

 

Geschmack:
leicht mehlartig
  Doppelgänger:
Krokodil-Ritterling, Tiger-Ritterling, Silbergrauer Erd-Ritterling, Erd-Ritterling