Schärflicher Ritterling
(Tricholoma sciodes)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
schwach giftig

 

Vorkommen:
Laubwald, unter Buchen

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November, Dezember

 

Hut:
3 cm - 7 cm breit; hellgrau, graubraun, grau; jung glockig, später gewölbt-ausgebreitet, abgerundet gebuckelt, Oberfläche seidig glänzend, radial braunfaserig oder angedrückt schuppig, teilweise mit violettlichen Tönen, Rand lange nach unten gebogen, einreißend

 

Hutunterseite:
Lamellen am Stiel ausgebuchtet angewachsen, weiß, meist mit rosa Schein, dicht stehend, Schneiden alt schwärzend

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 2 cm; zylindrisch, weiß-graußwei, eingewachsen faserig, glatt, alt hohl, Spitze bereift

 

Fleisch:
weiß-grauweißlich, dünn

 

 

Sporenpulver:
weiß, breielliptisch, glatt, hyalin

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Kalkboden

 

Wissenswertes:
Der Schärfliche Ritterling verursacht Magen- und Darmstörungen. Er gilt jedoch nur als schwach giftig. Schmackhaft ist er ohnehin nicht.

 

 

Geruch:
schwach erdartig

 

Geschmack:
erst bitter, dann scharf
  Doppelgänger:
Erd-Ritterling, Tiger-Ritterling