Frühlings-Weichritterling
(Melanoleuca cognata)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, Parkanlagen, Wiese / grasige Plätze, Waldwiesen, auf Wegen

in folgenden Monaten:
April, Mai, Juni

 

Hut:
4 cm - 12 cm breit; hellbraun, ockerbraun, graubräunlich; gewölbt, stumpf gebuckelt, später abgefalcht, Oberfläche glatt, fühlt sich fettig an, bei Regen schmierig, Mitte dunkler, Rand jung eingebogen

 

Hutunterseite:
Lamellen ausgebuchtet, mit Zähnchen am Stiel angewachsen, jung cremefarben, alt sattocker, breit und gedrängt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 1.5 cm; zylindrisch, heller als der Hut, ausgestopft, faserig gestreift, Basis verdickt, weißfilzig

 

Fleisch:
cremefarben bis blassgelblich, zart, weich

 

 

Sporenpulver:
cremefarben, elliptisch, feinwarzig

 

typ. Begleitpflanze:
Wald-Veilchen

 

 

bevorzugter Boden:
Gras/Wiese

 

Wissenswertes:
Der Frühlings-Weichritterling kommt, wie sein Name schon sagt, meist nur im Frühjahr vor. Auch hier gibt es sehr unterschiedliche Aussagen über den geschmacklichen Wert; die Einen sehen in ihm einen hervorragenden Speisepilz, andere betrachten ihn als minderwertig.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger: