Ohrförmiger Seitling
(Pleurocybella porrigens)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
giftig

 

Vorkommen:
Nadelwald, Nadelholz, unter Kiefern, unter Fichten, Bergwälder, an / auf Baumstümpfen

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
2 cm - 13 cm breit; weiß, gelblich; spatel- bis muschelförmig, meist büschelig wachsend, Oberfläche glatt, Rand jung eingebogen, später gewellt und gelappt, glatt und scharf

 

Hutunterseite:
an der Anwachsstelle radial ausgebreitet, weißlich bis elfenbeinfarben, dicht stehend

 

 

Stiel:
kein Stiel vorhanden; stiellos am Substrat angewachsen

 

Fleisch:
weiß, zäh, dünn

 

 

Sporenpulver:
weiß, kugelig, glatt

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Ohrförmige Seitling wird in der Fachliteratur vom tödlichen Giftpilz bis zum guten Speisepilz angegeben. Menschen mit Vorschädigungen an den Nieren sollten auf jedenfall dringen Abstand von diesem Pilz nehmen.

 

 

Geruch:
pilzartig

 

Geschmack:
unbedeutend, mild
  Doppelgänger:
Austern-Seitling, Lungenseitling, Milder Zwergknäueling