Rosshaar-Blasssporrübling
(Gymnopus androsaceus)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
unbedeutend

 

Vorkommen:
Nadelwald, Laubholz, auf Pflanzenresten, an / auf Baumstümpfen

in folgenden Monaten:
April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
0.3 cm - 1 cm breit; rosabraun, rotbraun, dunkel rotbraun; gewölbt, Mitte meist leicht niedergedrückt, Oberfläche radialrunzelig, kahl, matt, Mitte dunkler

 

Hutunterseite:
Lamellen am Stiel breit angewachsen, schmuztig braunrosa, ohne Kollar, untermischt, sehr entfernt stehend, mit Zwischenlamellen

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 0.2 cm; rosshaarartig, schwarz bis dunkelbraun, steif, zäh, trocken gerieft und verdreht, kahl, glänzend, mit auffäligen, rosshaarähnlichen Rhizoiden

 

Fleisch:
dunkel rotbraun, dünn

 

 

Sporenpulver:
weiß, elliptisch, glatt, hyalin

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Nadelstreu

 

Wissenswertes:
Eine sehr große Ähnlichkeit hat der Nadel-Stinkschwindling, der allerdings einen seher üblen Geruch hat.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Wiesen-Haarschwindling, Nadel-Stinkschwindling, Nadelstreu-Käsepilzchen