Glasigweißer Höckerporenschwamm
(Physisporinus vitreus )

Glasigweißer Höckerporenschwamm1
Dieser Pilz begegnet dem Pilzsammler sehr selten; er steht sogar auf der Roten Liste. Die Erscheinungsform des Pilzes ist schaumartig.
Glasigweißer Höckerporenschwamm2
Ansicht von oben. Der Pilz darf aufgrund seiner Seltenheit nicht abgeernten werden. Er findet in der Pilzliteratur praktisch nicht statt - Informationen gibt es praktisch kaum oder keine. Andererseits kommt sicherlich auch niemand auf die ernsthafte Idee diesen Pilz zu ernten und ggf. sogar zu verspeisen.

Details / Steckbrief:

Art:
Sonstige Pilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Mischwald, Gebüsch, an Sträuchern

in folgenden Monaten:
Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
0 cm - 0 cm breit; Pilz in weißlicher Erscheinungsform, jedoch ohne Hut; der Pilz erinnert an Schaum, variable Ausdehnung

 

Hutunterseite:
keine Hutunterseite

 

 

Stiel:
kein Stiel vorhanden

 

Fleisch:
schaumartige Konsistenz, weißlich

 

 

Sporenpulver:
keine Angabe

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Moos

 

Wissenswertes:
Dieser Pilz findet in der Fachliteratur kaum Erwähnung. Aus diesem Grund, gibt es auch praktisch keine Infos zu diesem Pilz. Der Pilz steht auf der Roten Liste. Vorkommen und Zeitraum des Vorkommens sind weitgehend geschätzt.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
keine Angabe
  Doppelgänger: