Geselliger Glöckchennabeling
(Xeromphalina campanella)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Nadelholz, Bergwälder, an / auf Baumstümpfen

in folgenden Monaten:
März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
0.5 cm - 2 cm breit; gelbbraun, rostgelb, rostbraun; gewölbt mit genabelter Mitte, Oberfläche glatt, glänzend, genabelt, Nabel dunkler, Rand fast bis zur Hutmitte hin gerieft-gekerbt

 

Hutunterseite:
Lamellen etwas herabflaufend, gelbbräunlich, ziemlich entfernt stehend, am Grunde aderig verbunden

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 3 cm, max. Stielbreite 0.2 cm; im oberen Teil gelbbraun, abwärts dunkler rostbraun bis schwarzbraun, dünn, Basis freinfilzig-striegelig, teilweise auch schwach knollig

 

Fleisch:
hellbräunlich, dünn

 

 

Sporenpulver:
cremeweißlich, elliptisch

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Der Gesellige Glöckchennabeling ist einer der ersten Pilze im Frühjahr und kann bis in den Herbst hinein vorkommen. Als Speisepilz ist er nicht geeignet. Im Bergland ist er häufig, im Flachland seltener.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
mild, pilzartig
  Doppelgänger:
Orangeroter Heftelnabeling